Ein Badekiosk in Balance?

Es ging auch achtsam und gesund

Während meiner Suche nach einem alleingelegenen Ort, der ein Geheimtipp werden sollte sass ich im Frühjahr 2016 zum Kaffee auf der Sonnenterrasse eines öffentlichen Badekiosks am wundervollen Rottachsee etwas südlich von Kempten. Auf meine Frage, ob sie einen stillen Hof zum Kauf oder zur Pacht in dieser wohltuenden Gegend kennen würde verneinte die Wirtin, bot mir aber im selben Atemzug die Nachfolge der Pacht ihres Kiosks an.

Ich bin völlig fachfremd in das eiskalte Wasser der Gastronomie gesprungen. Fasziniert von der Lage des Kioskgebäudes und seiner Einbettung in eine bezaubernde Topografie verband ich mein Interesse an dem Ort mit der hier gegebenen Möglichkeit, die Gaiamantie auf die Ernährung auszudehnen. So initiierte ich die Wandlung eines herkömmlichen Badekiosks hin zu dem deutschlandweit ersten vegetarisch-veganen BioKulturKiosk.

Meine Unerfahrenheit bescherte mir zunächst grosses Chaos, löste aber zugleich eine riesige Welle von Unterstützung aus. Unzählige Helferinnen und Helfer tauchten aus dem Nichts auf und gemeinsam machten wir den Kiosk zum Lieblingsort vieler Menschen, die sich bisher von den üblichen Angeboten eines Badekiosks nicht angesprochen fühlten.

Leider wünschte sich die Gemeindevertretung für die Saison 2018 das alte und vertraute Kioskangebot mit den herkömmlichen Pommes, Wurst, Fleischkäse etc. zurück, so dass ich den Pachtverrag wieder kündigte und eine neue Pächterin ist nun bemüht diesem Wunsch gerecht zu werden.

So treten Nachhaltigkeit und der ganzheitliche gesundheitsorientierte Aspekt des Angebotes hier nun wieder in den Hintergrund. Das Potential des Platzes als "Guter Ort" bleibt erhalten aber er kann es nicht voll entfalten und somit auch den Menschen nicht in seiner vollen heilsamen Kraft dienen.

Der See

Der Rottachsee ist der grösste von fünf Seen die gemeinsam das zauberhafte Allgäuer Seenland bilden. Fünf Kilometer lang und einen knappen Kilometer breit erstreckt er sich etwa in Ost-Westrichtung im Tal der Rottach, die hier einmal durch eine Moorlandschaft floss.

Ende der achtziger Jahre wurde der kleine Fluss aus wasserwirtschaftlichen Gründen aufgestaut, wodurch das Moor überflutete.

Damals regte sich grosser Widerstand unter den ansässigen Bauern und Naturschutzgruppen. Heute haben sich Kultur und Natur auf harmonische Art miteinander verbunden.

Der Kiosk

Der Kiosk liegt am südöstlichen Ufer des Sees. Hier fliesst die Rottach in den beschaulichen und geschützten Vorsee. Der nahegelegene Weiler Bisseroy gibt ihm seinen Namen.

Das nur von Wiesen umgebene gepflegte Holzhaus thront auf einem kleinen Hügel etwa einhundert Meter vom Ufer entfernt. Im Winter friert der See oft zu und im Sommer wird er zum Badesee. Für die Badegäste stehen auf den weitläufigen Liegewiesen mehrere Bänke, Umkleidehäuschen und eine Dusche zur Verfügung.

Ruhe und Entschleunigung findet man hier auf den kreativ und achtsam gemähten Wiesen mit gemütlichen Nischen ebenso wie freundliche Impulse zu Aktivitäten wie Baden, Stand Up Paddeling, Radfahren, Jogging, Wandern oder Schlendern.

Von der Terrasse des Kiosks hat man einen phantastischen Blick in den Westen, über das Wasser bis zum Grünten, dem Wächter des Allgäu und auf die angrenzende Nagelfluhkette.

Zu jeder Jahreszeit ist es ein wundervolles Erlebnis von hier aus die prächtigen Sonnenuntergänge hinter den oft noch in den Frühling hinein weiss bedeckten Bergen zu geniessen, bei denen sich kraftvolle Farben oder gleissendes Licht im Wasser spiegeln.

Besonders am Morgen und am Abend tummeln sich unzählige Tiere am, auf, im und über dem See. Die Schwäne fliegen als Gruppe ihre ritualisierte Abendrunde über das Kioskgebäude und Wildgänse schnattern vor sich hin. Kormorane recken sich in die Luft, der Biber knabbert am Ufer herum, Fische springen, Enten gackern und Möwen kreischen als wären sie am Meer.

Von Zeit zu Zeit kommt unerwartet ein heftiger Sturm auf, der dem dann tief dunklen See kleine Wellen mit Schaumkronen verleiht und seinem Ufer eine klitzekleine rauschende Brandung beschert. Wenn die Menschen still sind, sind nur die Klänge der Natur zu hören. Oder die Stille selbst.

Die nächste Strasse wird wenig befahren und liegt einige hundert Meter entfernt. Von ihr dringen keine Geräusche an den See. Ein schmaler asphaltierter Weg führt zu einem nahe dem Kiosk gelegenen Parkplatz. So ist der Kiosk bei sehr guter Erreichbarkeit dennoch ein beseelter und beseelender Geheimtipp, den zu entdecken den Menschen Freude macht.

EIN GUTER ORT

An diesem Ort sind die Freude und Leichtigkeit von klarer Luft und brillantem Licht ebenso präsent wie die Tiefe und Mystik des dunklen Moores.

Die nährende und haltende Sanftmut des Wassers schwingt im Einklang mit der kraftvollen Energie des feurigen Sonnenunterganges.

Die Balance von Nord- und Südaspekten im Rad des Lebens, die geschmeidige Stabilität einer Senkrechten, die Oben und Unten miteinander verbindet wie ein starkes und doch flexibles Rückgrat ermöglicht es den Herzensaspekten sich auf der Horizontalen Ebene zu entfalten. Hier können wir die Arme weit ausbreiten und das Herz öffnen, weil wir merken, wie geborgen wir sind zwischen Himmel und Erde.

Viele, viele polare Aspekte des Lebens vereinen sich hier auf friedliche Weise zu einem harmonischen Ganzen.

Es ist ein Guter Ort.